Kurskonzepte in der Familienbildung

Konzepte der Elternbildung - eine kritische Übersicht

In diesem Buch werden aktuelle Elternbildungsprogramme vorgestellt, die in der Familienbildung verbreitet sind, und die u.a. mit bestimmten Zielgruppen arbeiten oder deren Angebote besonders niedrigschwellig im Rahmen der Elternbildungsarbeit in den vergangenen Jahren entstanden sind.

Sigrid Tschöpe-Scheffler (Hrsg.),
Budrich Verlag 2006, ISBN-10: 3866490461


Kurskonzepte für das 1. Lebensjahr


Elternstart  NRW  -  Kursangebot der Familienbildung in Nordrhein-Westfalen

Elternstart ist ein gebührenfreies Kursangebot für Mütter und Väter mit einem Kind im ersten Lebensjahr. In ca. 150 Einrichtungen der Familienbildung in NRW werden die Kurse angeboten. Elternstart NRW ist offen für Väter und Mütter, soziale und kulturelle Vielfalt und viele Sprachen. Die Kinder können selbstverständlich mitgebracht werden.

Weitere Infos finden Sie hier.


ElBa - Der Eltern-Baby-Kurs des DRK

„ElBa“ steht für „Eltern- und Baby-Kurs“. Das Konzept wurde vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) entwickelt. Der Kurs soll Eltern und Babys gleichermaßen zugute kommen. Im ElBa-Kurs geht es vor allem darum, das vorhandene Potential der Babys während des ersten Lebensjahres zu stärken. Alle Kurse werden von Fachkräften geleitet, die eine Zusatzqualifikation mit DRK-Zertifikat erworben haben.

www.drk-kinder-jugend-familienhilfe.de/...


PEKiP® -  Das Prager Eltern- Kind-Prgramm für Eltern mit Kindern im 1. Lebensjahr

Das Prager-Eltern-Kind-Programm ist ein Konzept für die Gruppenarbeit mit Eltern und ihren Kindern im ersten Lebensjahr. Ziel des PEKiP® ist es, Eltern und Babys im sensiblen Prozess des Zueinanderfindens zu unterstützen.

Ab der 4. - 6. Lebenswoche treffen sich junge Eltern mit ihren Babys in kleinen Gruppen. Im Mittelpunkt stehen in der Gruppenarbeit die PEKiP® - Spiel-, Bewegungs- und Sinnesanregungen für Eltern und Kinder. Generationsübergreifend sind Eltern und Kinder gemeinsam spielend tätig.

www.pekip.de/...


DELFI® Eltern-Kind-Kurse

DELFI® ist ein Konzept evangelischer Familienbildung und wurde in der Ev. Familien-Bildungstätte Celle entwickelt. Die Buchstaben in dem Namen DELFI stehen für D - Denken, E - Entwickeln, L- Lieben, F - Fühlen, I - Individuell. In DELFI®-Kursen lernen Eltern die wachsenden Fähigkeiten ihres Kindes auf spielerische Weise zu unterstützen. Die DELFI®-LeiterIn bietet dem Entwicklungsstand der Babys entsprechende Bewegungs- und Wahrnehmungsanregungen, Halte- und Tragegriffe, Finger- und Berührungsspiele und Lieder an. Dabei stehen der Spaß miteinander und die Freude aneinander im Mittelpunkt.

www.delfi-online.de


Eltern-Kind-Gruppen nach Emmi Pikler

Diese Kurse richten sich an Eltern mit ihren Babys. In den Kursen gibt es kein Programm, stattdessen lädt ein entwicklungsgerecht vorbereiteter Raum die Kleinen ein, sich frei zu bewegen und sich selbst mit den vorhandenen Materialien zu beschäftigen. Dem Alter der Kinder entsprechend liegen bzw. stehen verschiedene bereit. Während die Säuglinge ihrem Alter entsprechende Gegenstände zum Hantieren, Bewegen und Klettern erkunden und hantieren, beobachten die Mütter sie beim Spiel. Während der Kursstunde bespricht die Kursleiterin mit jeder Mutter die individuellen Fortschritte ihres Kindes und gibt Informationen oder Hilfestellung bei Problemen im Babyalltag.

www.pikler.de


Fabel Kurse  -  Familienzentriertes Baby-Eltern-Konzept

Fabel® ist die Abkürzung für Familienzentriertes Baby-Eltern-Konzept. Die Idee zur Entwicklung dieses Konzeptes wurde von der GfG = Gesellschaft für Geburtsvorbereitung -Familienbildung und Frauengesundheit- Bundesverband e.V. ins Leben gerufen. Fabel®-Kurse sind entwicklungsbegleitende Kurse für das wichtige erste Lebensjahr des Kindes. In kleinen Gruppen und in einer angenehmen Atmosphäre treffen sich Mütter, Väter und ihre Babys regelmäßig zu Austausch, Beobachtung und Spiel, jeweils geleitet von einer Fabel®-Kursleiterin.

www.fabel-kurs.de


Opstapje-Baby  -  Frühe Bildung in der Familie

Das Angebot umfasst Hausbesuche und Gruppentreffen. Es unterstützt Eltern mit Kindern zwischen 6 und 18 Monaten dabei, ihre Kinder in ihrer kognitiven Entwicklung zu fördern und wirkt sich von Anfang an positiv auf die Interaktion mit dem Kind aus. Es stärkt die Bindung zwischen Eltern und Kind.

Babys verfügen von Anfang an über sehr viele Ressourcen – und ihre Potenziale sind enorm. Mit Opstapje Baby wird die Entfaltung und Entwicklung der Kinder gut begleitet. Die Eltern erfahren Unterstützung und Ermutigung und können sich ganz viel „Handwerkszeug“ für die Förderung ihres Kindes aneignen.

Die „Meilensteine“ sind das Herzstück des neuen Programms. Die  tatsächliche Entwicklung des Kindes in seinen unterschiedlichen Entwicklungsphasen gibt vor, welche Spielanregungen zum Einsatz kommen. Zu jedem „Meilenstein“ gibt es unterschiedliche Spielanregungen mit entsprechenden Spielmaterialien.

www.opstapje.de


Eltern-Kind-Gruppenarbeit und Elternbildungsprogramme


Kess erziehen  -  Kooperativ, ermutigend, sozial, situationsorientiert

KESS ist ein Konzept der Katholischen Familienbildungseinrichtungen zur Leitung von Eltern-Kind-Gruppen.

Die verschiedenen Elternkurse von Kess-erziehen setzen bei den Erfahrungen der Väter und Mütter an. Sie nutzen die Ressourcen aus den konkreten Erziehungssituationen der teilnehmenden Eltern, um deren Erziehungs- und Handlungskompetenz zu fördern. Dabei geht nicht um Patentrezepte, die immer und überall gültig sind, sondern um eine achtsame und respektvolle Haltung und um einen konsequenten Umgang miteinander.

Die einzelnen Kurse sind klar strukturiert: Impulsvorträge erläutern wichtige Inhalte. Übungen ermöglichen Vätern und Müttern, ihren Erziehungsstil weiterzuentwickeln. Konkrete Anregungen für zu Hause helfen, neu gewonnene Handlungsalternativen direkt in die Erziehungspraxis umzusetzen. Der Erfahrungsaustausch mit anderen Eltern regt an, sich über den Kurs hinaus gegenseitig zu unterstützen.

www.kess-erziehen.de


EFFEKT  - Entwicklung - Förderung in der Familie: Eltern- und Kinder- Training

EFFEKT ist ein mit Unterstützung des Bundesfamilienministeriums entwickeltes Förderkonzept für Eltern und Kinder in Kindertageseinrichtungen zur Verbesserung des Sozialverhaltens von Kita-Kindern. Kinder und Familien stehen heute vielen Herausforderungen gegenüber. Im Erziehungsalltag haben Eltern oft kleinere oder größere Probleme mit ihren Kindern und wünschen sich dann Hilfen und Tipps, wie sie damit umgehen können.

Das EFFEKT-Fördertraining besteht aus einem Elternkurs und spielerischen Kinderkursen, die sowohl einzeln als auch in Kombination angewendet werden können. Im Elterntraining lernen die Eltern u.a. die Grundregeln positiver Erziehung und wie mit schwierigen Erziehungssituationen umgegangen werden kann. Die sozial-kognitiven Kindertrainings fördern die soziale Kompetenz und bewirken damit die Reduktion von Problemverhalten.

www.effekt-training.de


TAFF - Training, Anleitung Förderung von und für Familien

Eltern bekommen Unterstützung

TAFF stärkt die Erziehungskompetenz von Eltern und setzt dabei an ihren Ressourcen an. Sie bekommen praxiserprobte Anleitungen und Hilfestellungen, um Belastungssituationen des Erziehungsalltags gewinnbringend für sich und die Kinder zu lösen. TAFF ist ein Einstiegsangebot in Elternbildung mit einem hohen Praxisanteil. Auf die individuellen Bedürfnisse der TeilnehmerInnen wird besonders eingegangen.

www.taff-awo.de


Starke Eltern - starke Kinder - Ein Elternbildungskonzept des Kinderschutzbundes

Starke Eltern – Starke Kinder®ist ein Kursangebot für alle Mütter und Väter, die mehr Freude, Leichtigkeit und zugleich mehr Sicherheit in der Erziehung erreichen möchten.

www.sesk.de/... 


KitaStart NRW

Familienbildung unterstützt Eltern mit ihren Kindern dabei, den Übergang in die Kindertageseinrichtung zu meistern.
KitaStart ist ein Kurs, der von Familienbildungseinrichtungen in Kooperation mit Kitas vor Beginn der Kita-Zeit angeboten wird.

www.kitastart.de...


Schule


FAST -  families and school together

ein Präventionsprogramm für Grundschulkinder

FAST verbindet die Lebensräume Familie - Schule - Sozialraum und bietet insbesondere gute Möglichkeiten der universelle Intervention für tendenziell gefährdete, belastete und isolierte Familien.


weitere Elternbildungsprogramme


Opstapje  -  Familienbildungsprogramm für Kinder von 6 bis 18 Monaten

Das Angebot unterstützt und stärkt Eltern zwischen 18 Monaten und 3 Jahren in ihrem täglichen Erziehungshandeln. Die Kinder werden in ihrer Entwicklung und ihrer Bindung optimal gefördert.

Die teilnehmenden Familien werden wöchentlich von geschulten Hausbesucherinnen aus ihrem Stadtteil besucht; möglichst kommen sie aus dem gleichen Kulturkreis. Unsere Hausbesucherinnen stellen sich individuell auf die Familiensituation ein. Sie vermitteln Hintergründe über die altersspezifischen Bedürfnisse der Kinder und geben den teilnehmenden Eltern konkrete Anleitungen und Materialien für spielerische Aktivitäten im Alltag.

Darüber hinaus finden angeleitete Gruppentreffen mit Kinderbetreuung statt. Dabei können sich Mütter und Väter untereinander austauschen. Sie erfahren Wissenswertes über Erziehung, Gesundheitsförderung und Angebote im Stadtteil.

www.opstapje.de


FuN  -  Familie und Nachbarschaft

Das FuN-Programm ist ein präventiv wirkendes Familienbildungsprogramm zur Förderung der Elternkompetenz. Durch das Programm wird ein gemeinsamer Lern- und Erfahrungsort für Eltern mit ihren Kindern geschaffen. Ein Programm, das Spass (=englisch: fun) macht und das Familien hilft. Als Kürzel steht FuN für "Famlie und Nachbarschaft". Es geht um die Stärkung des inneren Zusammenhalts der Familie und die Stärkung der Familie in ihrem sozialen Umfeld.

www.praepaed.de/...


SAFE® - Sichere Ausbildung für Eltern

SAFE ist ein Trainingsprogramm zur Förderung einer sicheren Bindung zwischen Eltern und Kind

Durch die Teilnahme an SAFE® soll es Eltern ermöglicht werden, die emotionalen Bedürfnisse ihrer Kinder - insbesondere im Hinblick auf die Bindungsentwicklung -besser wahrzunehmen und diese durch feinfühliges Interaktionsverhalten  zu fördern.

Kinder mit einer sicheren emotionalen Bindungsentwicklung zeigen u.a. mehr prosoziales und weniger aggressives Verhalten, haben größere Empathiefähigkeiten, sind kreativer und ausdauernder bei Leistungsanforderungen, zeigen bessere kognitive Fähigkeiten und mehr Bewältigungsmöglichkeiten in schwierigen Situationen als Kinder mit einer unsicheren Bindungsentwicklung. Bindungsstörungen und insbesondere die Weitergabe von traumatischen Erfahrungen über Generationen sollen durch das primäre Präventionsprogramm verhindert werden.

www.safe-programm.de


Großeltern – Ruhender Pol in stürmischen Zeiten

Wenn Eltern sich trennen, geraten auch die Großeltern in einen Konflikt. Sie wollen nichts falsch machen und sitzen doch häufig zwischen allen Stühlen. Allzu oft bricht der Kontakt zu einer Seite der Familie ab, dabei gewinnt die Familie als Netzwerk der Generationen gerade in Krisenzeiten an Bedeutung. Besonders Kinder profitieren von unbelasteten Beziehungen zu ihren Großeltern.

Die Broschüre, die Großeltern Informationen, Orientierungshilfen und Tipps zur Unterstützung ihrer von Trennung oder Scheidung betroffenen Enkelkinder gibt, ist beim Verband alleinerziehender Mütter und Väter (VAMV) NRW e.V., Juliusstraße 13, 45128 Essen, 0201 / 82 774 70,  info@vamv-nrw.de zu bestellen.