Qualifizierungsangebote für Kursleitungen in der Familienbildung: Elternkompetenz

In dieser Rubrik finden Sie Fortbildungen und Schulungen der Familienbildungseinrichtungen in NRW zur Qualifizierung der Kursleitungen für die Angebote der Familienbildung.


Fortbildung zur DELFI®-Eltern-Kind-Kursleiterin im 1. Lebensjahr

in Köln

Der Begriff DELFI® besteht aus den Anfangsbuchstaben der Begriffe Denken, Entwickeln, Lieben, Fühlen, Individuell und bezeichnet ein Konzept der Bundesarbeitsgemeinschaft Ev. Familienbildungsstätten.

Das Konzept beschreibt ein Kursangebot für Eltern mit ihren Kindern im ersten Lebensjahr. Ausgehend von der Einzigartigkeit jedes Menschen und einer wertschätzenden Haltung werden Eltern darin bestärkt, die Entwicklung ihrer Kinder unterstützend wahrzunehmen und eine gute Bindung mit ihnen zu entwickeln. Der Kontakt und Austausch mit anderen Eltern in der Gruppe hilft, Netzwerke zur gegenseitigen Unterstützung zu bilden. Die ausgebildete Kursleitung unterstützt die Eltern dabei durch Begleitung, Moderation und Information.

Während der Qualifizierung lernen Sie auf der Grundlage des vermittelten Hintergrundwissens viele praktische Umsetzungsmöglichkeiten für die Kursarbeit kennen. Ein kompetenter und reflektierender Unterrichtsstil wird über Selbsterfahrungs- und Reflexionsprozesse erarbeitet und unterstützt.

Inhalte der Fortbildung:

  • Säuglingsentwicklung
  • altersgemäße Bewegungs-, Sing- und Wahrnehmungsanregungen
  • Elemente Babymassage, Tragetuchbindetechniken, Handling
  • pädagogische und psychologische Themen, die für die Phase des ersten Lebensjahres relevant sind (z.B.: Bindungstheorie, Rollenwandel von Frauen und Männern durch das Eltern-Sein)
  • Kommunikations- und Gruppeninteraktionsmodelle
  • Leitung von Gruppen und Gestaltung von Gruppensituationen, Erprobung der eigenen Leitungskompeten

Das Fortbildungsangebot hat einen Umfang von 92 Ustd. und findet donnerstags von 17:30-21:15 Uhr und freitags von 9:00 – 16:30 Uhr (Bausteine 1-6) sowie 10:30-15:30 Uhr (Studientage) statt. Die Qualifizierung kostet 800,00€. Sie richtet sich an Frauen und Männer mit abgeschlossener pädagogischer, psychologischer oder fachnaher Ausbildung, die in einer Familienbildungsstätte DELFI®-Kurse durchführen wollen. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten Sie ein Zertifikat, mit dem Sie berechtigt sind, DELFI®-Kurse an Familienbildungsstätten durchzuführen.

Die genauen Termine finden Sie unter www.fbs-koeln.org

Kontakt und weitere Informationen
Ev. Familienbildungsstätte Köln
Sabine Steiniger-Bollmann
Tel. 0221-474455-0
steiniger@fbs-koeln.org


Fortbildung zur Eltern-Kind- Kursleiterin

in Rheine

Um eine Eltern-Kind-Gruppe beim sicher und kompetent leiten zu können, können Interessierte sich in einer Fortbildung auf diese Tätigkeit vorbereiten. Die Eltern-Kind-Gruppenarbeit für die Arbeit mit Eltern und Kindern von 0 bis 2 Jahren erfordert eine bestimmte Haltung, die sich an den Bedürfnissen der Eltern und Kinder orientiert.

Inhalte der Fortbildung:

  • Konzept der Achtsamkeit: Grundannahmen
  • Ziele und Methoden der Kind-Gruppenarbeit
  • Vermittlung der aktuellen Bindungs- und Säuglingsforschung
  • Die Bewegungsentwicklung im 1.und 2. Lebensjahr
  • Spiel- und Interaktionsangebote für das 1. und 2. Lebensjahr
  • Die Entwicklung der Gruppe besser verstehen
  • Sicherheit in Elterngesprächen
  • Haltung, Aufgaben und Kompetenzen einer Eltern-Kind-Gruppenleiterin

Das Fortbildungsangebot hat einen Umfang von 24 Ustd. und findet freitags von 17.00 - 21.30 Uhr und samstags von 9.30 - 14.00 Uhr statt. Die Veranstaltung kostet 100,80 €. Sie richtet sich an Erzieherinnen und Erzieher, Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen und Personen aus verwandten Berufen mit Erfahrung in der Arbeit mit Kleinkindern.

Kontakt
jfd - Bildungsstätte Jugend- und Familiendienst e. V.
Karin Beckmann
Tel. 05971 9144815
karin.beckmann at jfd-rheine.de


Mit allen Sinnen die Welt entdecken

Qualifizierung für die Arbeit mit Eltern und Kindern im 1. Lebensjahr

in Bochum

In der Familienbildungsstätte der Stadt Bochum findet regelmäßig ein Qualifizierungsangebot für Kursleitungen für die Arbeit mit Eltern und Kinder im 1. Lebensjahr statt. Themenbereiche der Fortbildungsmaßnahme sind:

  • Individuelle Entwicklungsschritteim ersten Lebensjahr
  • Spielerische Bewegung für Elternund Kinder
  • Lieder und Fingerspiele für das erste Lebensjahr
  • Einsatz von Materialien
  • Stillen und Ernährung
  • Erstellung eines Kurskonzeptes
  • Planung von Elternabenden

Das Fortbildungsangebot hat einen Umfang von 44 Ustd. und findet an 2 Wochenenden, jeweils freitags von 16.00 - 19.00 Uhr und samstags von 9.30 - 16.15 Uhr statt.

Kontakt
Familienbildungsstätte der Stadt Bochum
Ute Padberg
Tel. 0234 910-5117
upadberg@bochum.de


KitaStart® - Aller Anfang ist leicht?!

Logo Kitastart

Qualifizierung zur Kitastart-Kursleitung
Kitastart ist ein Kurs für Eltern, deren Kinder in die Kita kommen. Er wurde von den Landesarbeitsgemeinschaften der Familienbildung in NRW unter wissenschaftlicher Beratung von Prof. Dr. Sigrid Tschöpe-Scheffler konzipiert. Für die Leitung der KitaStart- Kurse finden in der Paritätische Akademie NRW regelmäßig Qualifizierungsveranstaltungen zur Kitastart-Kursleiterin statt.

Umfangreiche Informationen zum Konzept Kitastart und zu den Inhalten, dem Umfang und den nächsten Terminen der Ausbildung Kitastart finden Sie im Internet unter KitaStart®

Kontakt
Paritätische Akademie NRW in Wuppertal
Bärbel Gebert
Tel.: 0202 2822-231
baerbel.gebert at paritaet-nrw.org


ElBa®-Ausbildung zur Eltern-Baby-KursleiterInnen

Weiterbildung als Kursleiterin für „Eltern mit Babys im ersten Lebensjahr“ - Ausbildung mit Zertifikat des DRK

Der Kurs „Eltern mit Babys im ersten Lebensjahr“ - wurde vom DRK entwickelt und hat sich in der Gruppenpraxis erfolgreich bewährt. Er richtet sich an Eltern mit Babys ab der 6. Lebenswoche.
Ziel ist die Unterstützung und Begleitung von Eltern in ihrer neuen Lebenssituation, sowie die Förderung einer positiven Eltern-Kind-Beziehung und der kindlichen Entwicklung. Integraler Bestandteil der Gruppenstunden sind daher zwei charakteristische Elemente: ein Gesprächs- und ein Erlebnisanteil.

Die Ausbildung richtet sich an Interessierte, die eine Eltern-Baby-Gruppe nach dem DRK - Programm initiieren, inhaltlich gestalten und methodisch leiten möchten. Sie umfasst fünf theoretische Blöcke sowie 3 Praxisreflexionstreffen in Verbindung mit einer eigenen geleiteten Gruppe.

Kontakt
DRK-Landesverband Nordrhein
DRK Familienbildung Rhein.Berg.Kreis
Franz-Heider-Str. 58, 51469 Berg.Gladbach
Frau Fenderich:
T: (0 22 02) 95 99 016
E: fbw@rhein-berg.drk.de

fbw@rhein-berg.drk.de


SpieKo-Ausbildung

Weiterbildung für Kursleitungen in Spiel- und Kontaktgruppen

Spiel- und Kontaktgruppen - auch Spieltreffs, Krabbelgruppen oder Mutter/Vater-Kind-Gruppen – haben sich seit Jahren als familiengerichtete Veranstaltung der Weiterbildung bewährt.

Sie unterstützen Kinder in ihrer psychosozialen Entwicklung, ermöglichen den Kontakt und Erfahrungsaustausch zwischen Erwachsenen und geben Informationen und Anregungen für den Erziehungsalltag.

Die Weiterbildung umfasst 2 Lehrgangsblöcke mit insgesamt 58 Unterrichtsstunden.

Kontakt
DRK – Institut für Bildung und Kommunikation
48151 Münster
Barbara.Kirk@drk-westfalen.de


Babysitter-Multiplikatoren-Ausbildung

Das DRK-Landesbildungswerk Rheinland-Pfalz eine Ausbildung zur Kursleitung "Fit fürs Babysitting" nach dem neuen DRK-Babysitter-Konzept an.

Dieses Bildungsangebot in Bad Kreuznach oder Koblenz befähigt die Teilnehmenden, Jugendliche ab 14 Jahren zu qualifizierten Babysittern auszubilden. Die Heranwachsenden können anschließend Kinder in ihrer jeweiligen Lebenssituation angemessen begleiten. Das Babysitting-Programm eignet sich hervorragend auch als Angebot an Ganztagsschulen und Familienzentren.

Kontakt
DRK-Landesverband Nordrhein
DRK Familienbildung Rhein.Berg.Kreis
Franz-Heider-Str. 58, 51469 Berg.Gladbach
Frau Fenderich:
T: (0 22 02) 95 99 016
E: fbw@rhein-berg.drk.de


Zwischen Himmel und Erde - Religion als Sinn-und Kraftquelle des Lebens

In der Eltern-Kind-Gruppenarbeit vermitteln die Kursleitenden gemeinschaftliches Erleben. Dadurch erfahren junge Familien konkret gelebte christliche Werte. Auch Eltern, denen ein aktives Glaubensleben fremd ist, wünschen sich durchaus, dass ihr Kind Glauben und Religion kennenlernt.

Somit können Kursangebote in der FBS zu einem Praxisfeld werden, in dem Kinder und Erwachsene miteinander ein Stück Welt gestalten und in dem das „Getragensein in Gott" indirekt oder ausdrücklich spürbar wird.

Diese Fortbildung dient als Gesprächsangebot, gemeinsam mit anderen Kursleitenden die Grundaussagen des christlichen Glaubens ebenso wie die eigene Haltung zu religiösen Themen im Gruppenkontext zu reflektieren.

Kontakt
Ev. FBS Köln
Kartäuserwall 24B
50678 Köln
T: (0221) 47 44 55 0
E: fbs@kirche-koeln.de
http://www.fbs-koeln.org/


Bindung - lebenswichtig für Entwicklung und zentrales Thema der Familienbildung

Welche Erfahrungen Kinder in den ersten drei Lebensjahren mit der Verlässlichkeit und emotionalen
Zuwendung ihrer Bezugsperson(en) machen, ist entscheidend für eine gute kognitive, soziale und emotionale Entwicklung.

Wissenschaftliche Erkenntnisse der „Bindungsforschung" bestätigen die große Bedeutung elterlicher Präsenz und Aufmerksamkeit. Dies ist ein lebensbegleitender Prozess, denn Bindung entsteht durch Kontinuität und Verlässlichkeit im Lebensalltag - nicht durch methodisch organisierte Programme.

Unsere Familienbildung unterstützt und ermutigt Eltern dabei, diese Rolle wahrzunehmen und mit Freude auszugestalten. Bindung ist Beziehung, und die verlässliche Beziehung zu Eltern gibt Kindern den Schutz, den sie brauchen und auf den sie ein Anrecht haben.

Aus dem sicheren Gefühl des „Beschütztseins" heraus entwickeln Kinder Neugier und Mut, die Welt - zunächst vermittelt durch die Eltern - neugierig wahrzunehmen und zunehmend selbstständig zu erkunden. Solche Erfahrungen ermöglichen das Wachsen einer selbstbewussten und zugleich für die Mitwelt sensiblen Persönlichkeit. Sie sind notwendige Voraussetzungen auch für darauf aufbauende Bildungsprozesse.

Wegen der grundlegenden Bedeutung dieser Thematik richtet sich diese Kursleiter-Fortbildung an Kursleitende aller Fachbereiche. Hier geht es um ein Kernanliegen der Familienbildung, das „quer" zu allen Fach- und Detailfragen mit dem unmittelbaren Sinn von Familienbildung zu tun hat. Die Fortbildung umfasst die Präsentation bindungstheoretischer Erkenntnisse ebenso wie die Diskussion um Positionen der Familienbildung.

Kontakt
Ev. FBS Köln
Kartäuserwall 24B
50678 Köln
T: (0221) 47 44 55 0
E: fbs@kirche-koeln.de
http://www.fbs-koeln.org/


FuN- Familie und Nachbarschaft - Eine berufsbegleitende Qualifizierung

FuN ist ein präventives Förderprogramm der Familienbildung

FuN wird in Kooperation verschiedener sozialer Dienste durchgeführt

FuN fördert die Erziehungs- und Mitwirkungskompetenzen von Familien

FuN richtet sich vor allem an Familien mit besonderem Unterstützungsbedarf.

Zielgruppe:

  • berufserfahrene hauptamtliche und nebenamtliche Mitarbeiter/innen der Familienbildung
  • pädagogische Fachkräfte aus den Kooperationseinrichtungen (Kindertagesstätten, soziale Dienste)

Kontakt
Ev. Familienbildung in Düsseldorf
Hohenzollernstr. 24
40211 Düsseldorf
T: (0211) 60 02 82 17 (Katja Waselowsky)
E: info@efa-duesseldorf.de
www.efa-duesseldorf.de


Eltern und Kinder- gemeinsam wachsen!

Qualifizierung zur Eltern-Kind-Kursleitung in den ersten drei Lebensjahren

Diese Qualifizierung ist eine Kooperation der Ev. Familienbildung in Köln, Düsseldorf und Ratingen. Sie befähigt die Teilnehmenden, Kurse für Eltern mit Kindern von null bis drei Jahren zu leiten und damit Familien in der Familienbildung verlässlich und kontinuierlich zu begleiten.

Neben der Vermittlung theoretischer Inhalte in zwei Modulen bilden Hospitationen und eigene Kursarbeit mit einer engen Begleitung durch die jeweilige Fachbereichsleitung der Einrichtung einen großen Schwerpunkt der Qualifizierung. Die Qualifizierung kann ggfs. von Personen, die bereits über eine (teil-) spezifische Qualifizierung (z.B. für das erste Lebensjahr) verfügen, in Teilmodulen absolviert werden.

Zielgruppe

  • Pädagogische Fachkräfte sowie Kursleitungen, die schon im Eltern-Kind-Bereich tätig sind.
  • Interessierte mit anderem beruflichen Werdegang können nach Absprache und Vorliegen von Erfahrungen in der Eltern-Kind Arbeit auch teilnehmen.

Kooperation der Ev. Familienbildungsstätten Ratingen, Düsseldorf und Köln.

Kontakt
Ev. Familienbildungsstätte Köln
T: (0221) 47 44 55 0


GartenPÄDAGOGIK: In der Schöpfung zu Hause sein

Kinder brauchen Wasser, Dreck, Gebüsch und Spielraum. Ein Garten als geschützter Raum spricht die Sinne an. Er kann nicht nur gesehen werden, sondern auch gehört, gefühlt, gerochen und geschmeckt werden. Kinder können erste Naturerfahrungen machen. Sie erleben, wie aus einem winzigen Samenkorn eine wunderbare Blume, ein würziges Kraut oder eine saftige Tomate wächst. Sie erfahren unmittelbar, wie viel Pflege, Verantwortung und Arbeit aber auch Spaß und Genuss damit verbunden ist.

Aktives gemeinsames Tun im Garten bietet die Möglichkeit eigene Stärken zu entdecken, Motorik und Handlungsfähigkeit zu schulen, aber auch Experimentierfreude und Abenteuerlust zu zulassen.

In der Fortbildung erhalten Sie das Handwerkszeug, einen Nutzgarten für Kinder in Ihrer Kita/ OGS oder Jugendheim zu planen, anzulegen und mit den Kindern zu betreuen. Ganz kleinschrittig und praxisnah erfahren Sie alles Notwendige über das Gärtnern

Kontakt
Familien- und Erwachsenenbildungsstätte
Evangelische Gemeinde zu Düren
Wilhelm-Wester-Weg 1A
52349 Düren
Doris Unsleber
T: (02421/) 18 81 20
E: doris.unsleber@evangelische-gemeinde-dueren.de
www.bildung-bewegt-düren.de


Bindung, Entwicklung und Erziehung in den ersten Kinderjahren

Herne, mit der Option eines anschließenden Praxis- Supervisions- und Vertiefungskurses für Pädagogen, Heilpädagogen und Therapeuten über die Bedeutung der Bindung in der Arbeit mit Kindern

Das Seminar ist eine Kooperationsveranstaltung zwischen den Berufsbegleitenden Kursen für Waldorfpädagogik Ruhrgebiet e. V. (www.waldorfpaedagogik-ruhrgebiet.de) und demTreffpunkt Eickel e. V. (www.treffpunkt-eickel.de)

Referentin

Brigitte Hannig

Bindungspädagogin

Bindungstherapeutin

Autorin der „Bindungspädagogischen Gedanken“

und der „Impulse – Mails für Erziehende“

Bindungspädagogik

ist eine Weiterbildung für Menschen in pädagogischen, heilpädagogischen, integrativen oder therapeutischen Berufen im Säuglings-, Kleinkind-, Kindergarten- und Grundschulbereich. Sie vermittelt Erkenntnisse aus der körperorientierten Bindungsforschung und die praktische Anwendung in der Arbeit mit den Kindern und ihren Eltern.

Viele Bindungsmomente ergeben eine sichere Bindungsbasis.

Kurszeiten

6 Module á 13 Unterrichtstunden

(insgesamt 78 U-Std.)

jeweils Freitag von 16.00 – 20.00 Uhr

und Samstag von 10.00 – 18.00 Uhr

Einführungskurs

Für Interessierte findet eine Einführung in die Bindungspädagogik am 04.03.2017 statt.

Kursgebühr 120,- €

(Dieser Tag ist zwar einführend, aber nicht verpflichtend für die Teilnahme an der Jahresfortbildung)

Kurstage

Die Seminare finden statt am:

  • Modul 1 vom 28. - 29.04.2017
  • Modul 2 vom 30.06. - 1.07.2017
  • Modul 3 vom 01. - 02.09.2017
  • Modul 4 vom 13. - 14.10.2017
  • Modul 5 vom 01. - 02.12.2017
  • Modul 6 vom 26. - 27.01.2018

Kursgebühren

Die Kursgebühr beträgt 200,- € pro Modul (1200,- €   gesamt)  inklusive der Pausenverpflegung

Bankverbindung: Herner Sparkasse

IBAN: DE35 4325 0030 0013 0030 33

Anmeldung und Kursort:

Treffpunkt Eickel

Reichsstraße 66

D - 44651 Herne

Tel. 02325 – 3 67 07

Supervisions- und Vertiefungskurs

Zur Vertiefung der praktischen Arbeit können Sie anschließend den Supervisions- und Vertiefungskurs belegen. Anhand der mitgebrachten Beispiele erüben Sie eine sichere Anwendung der Bindungspädagogik für die Arbeit mit den KindernIhrer Einrichtung.

Zur Durchführung dieses Kurses benötigen wir mindestens 10 TeilnehmerInnen.

Supervisionskurs

Dafür sind 6 weitere Samstage für die praktische Umsetzung einer 6-monatigen Entwicklungsbegleitung eines Kindes aus Ihrer Einrichtung mit abschließender schriftlicher Reflexionsarbeit vorgesehen.

6 Tage à 8 Unterrichtsstunden (insgesamt 48 U-Std.) jeweils Samstag von 10.00 – 18.00 Uhr

Kursgebühren

Die Kursgebühren liegen bei 120,- € pro Modul

(720,- € gesamt)

Die soziale und emotionale Reifeentwicklung vieler Kinder ist heute verzögert, weil ihr elementares Bedürfnis nach Bindung nicht mehr ausreichend erfüllt wird. Diese Not zeigt sich zunehmend in Ängsten, Verhaltensauffälligkeiten, Aggressionen, Unruhe, Entwicklungsverzögerungen, Unlust, Verweigerung, Hypersensibilität oder Destruktivität.

Wir können dem Bindungshunger der Kinder nur in Bindung begegnen und dabei erleben, wie jeder dieser nährenden Momente den sozialen Impuls der Kinder erweckt und sowohl ihren Wachstums- als auch den Kooperationswillen wieder aktiviert.

Erst in Bindung entwickelt sich das Kind zur Persönlichkeit und Freiheit. Beziehung und Erziehung sind heute zu großen Herausforderungen geworden. Wenn Sie Eltern und Kinder in dieser anspruchsvollen Aufgabe wirksam begleiten wollen, ist es notwendig, das angeborene Bedürfnis nach Bindung sowie die natürlichen Gesetzmäßigkeiten der kindlichen Reifeentwicklung zu berücksichtigen.

Das Bedürfnis nach Bindung ist elementar – der Grad seiner Erfüllung wirkt in allen Bereichen auf die kognitive, soziale, persönliche und gesundheitliche Entwicklung des Kindes. Deshalb steht die Bedeutung und die Wirksamkeit von Bindung im Zentrum dieser Weiterbildung.

Die Bindungspädagogik lässt Sie die Zusammenhänge von sicherer Bindung und Entwicklung, sowie die von unsicherer Bindung und Störung erkennen und erleben. Die Bindungsfähigkeit ist eine körperliche 'Funktion' des Menschen, die durch das vegetative Nervensystem gesteuert wird. Innere und äußere Einflüsse wirken – unabhängig vom guten Willen der Eltern oder Erzieher – entweder bindungsaufbauend oder bindungsabbauend.

In unserer hyperaktiven und stressreichen Zeit überwiegen deutlich die destabilisierenden Wirkungen, so dass junge Eltern heute ihr Bewusstsein schulen müssen, um ihrem Kind eine sichere Bindung als Quell seiner Entwicklung und Gesundheit zu gewährleisten.

Bindung macht Kinder stark – dafür brauchen Eltern Ihre Hilfe.

Kursinhalte

Modul 1: Bindung

  • Die Bedeutung der Bindung für die kindliche Entwicklung
  • Die Bindungsfunktion und die Bindungskräfte des Körpers
  • Die Wirkung der Bindung in der pädagogischen und therapeutischen Arbeit
  • Herzpräsenz und Authentizität im Bindungsaufbau

Modul 2: Entwicklung

  • Der Einfluss des vegetativen Nervensystems
  • Kontraktion und Pulsation
  • Trennung und Trauma
  • Bindungsfördernde und bindungsverhindernde Momente
  • Die Entstehung von Kooperation und Verweigerung

Modul 3: Kommunikation

  • Bindung durch Kommunikation
  • Die Sinnesfunktionen Sehen und Hören im Bindungsaufbau
  • Das Verbindende oder Trennende in unserer Sprache
  • ICH und DU im Gespräch
  • Die Bedürfnisse als Grundlage jeglicher Regeln
  • Bindungskommunikation und Erziehungsziele

Modul 4: Erfahrungen

  • Die eigenen frühen Bindungserfahrungen
  • Ursache und Wirkung der eigenen Stressmuster
  • Bedürfniserfüllung als Burn-out-Prophylaxe
    (Ein Modul mit Selbsterfahrungselementen)

Modul 5: Autonomie

  • Die Reifeentwicklung
  • Der Sinn von Frustration und Krisen
  • Die Haltung der Erziehenden zur Zumutbarkeit
  • Haltgebendes in haltlosen Momenten
  • Die Entwicklung von Autonomie, Kompetenz und Kooperation
  • Die Entstehung des sozialen Impulses
  • Bindungskommunikation und Entwicklung

Modul 6: Elternarbeit

  • Das elterliche Bedürfnis nach Orientierung
  • Klarheit und Wahrheit
  • Zielführende Elternarbeit
  • Bindungskommunikation in der Elternarbeit

Alle Module enthalten bindungstheoretische und bindungspraktische Elemente. In den Wahrnehmungsübungen erfahren Sie die Bindungskräfte des eigenen Körpers, im praktischen Teil erleben Sie die Umsetzung der Erkenntnisse in die pädagogische, heilpädagogische, integrative und/oder therapeutische Arbeit.

Fortbildungsziele

  • Das Erkennen und Erleben der Zusammenhänge von Bindung und Entwicklung
  • Die Steigerung der eigenen Bindungskompetenz
  • Der Einsatz bindungsfördernder Elemente
  • Aufbau von Bindung in Stress- und Konfliktsituationen
  • Eine zunehmende Sicherheit in der Entwicklungsbegleitung
  • Heilsame Bindungen in pädagogischen, heilpädagogischen, integrativen und therapeutischen Bereichen
  • Bedürfnisorientierte und haltgebende Erziehungsziele
  • Das Erkennen von Bindungs- Erziehungs- und Entwicklungsdefiziten
  • Sicherheit in der bindungsorientierten Entwicklungsbegleitung
  • Die Notwendigkeit weiterer Maßnahmen erkennen
  • Zielführende Kommunikation in Elterngesprächen
  • Erleichterung in der Arbeit mit Eltern und Kindern durch ein erhöhtes Bindungsniveau in der Einzelbegleitung, in der Gruppe oder im Team.

Berufliche Fortbildung zur PEKiP ®-GruppenleiterIn

PEKiP ® – Zertifikatsfortbildung 2015-2016

Das Prager-Eltern-Kind-Programm PEKiP®

PEKiP ist eine spezielle Form der Elternbildung und versteht sich als Entwicklungsbegleitung für das erste Lebensjahr des Kindes. Ab der 4. – 6. Lebenswoche treffen sich Eltern mit ihren Babys in kleinen Gruppen. Auf der Basis von gemeinsamem Spiel, Bewegungsanregungen für die Babys und Gesprächen zwischen den Eltern werden Anregungen zum förderlichen Umgang miteinander vermittelt.

Die empfohlenen Bewegungs- und Sinnesanregungen für Babys und ihre Eltern wurden von dem Prager Psychologen Dr. Jaroslav Koch entwickelt.

PEKiP unterstützt den Aufbau der positiven Beziehung zwischen Eltern und Kind durch gemeinsames Erleben. In der PEKiP-Gruppe findet ein intensiver Erfahrungsaustausch über Erlebnisse mit dem Kind in und außerhalb der Gruppe statt, sodass mit diesem situations- und erfahrungsbezogenen Ansatz eine konkrete und praktische Qualifizierung der Eltern möglich wird. Entwicklungs- und Erziehungsfragen aus dem Alltag junger Familien werden aufgegriffen.

Aufgabe und Ziel ist es, junge Eltern beim Hineinwachsen in die Elternrolle zu unterstützen und sie zu ermutigen, die eigenen Kompetenzen zu sehen und zu erweitern sowie ihnen Hilfen zu geben, die Alltagssituationen mit ihrem Kind zu gestalten. PEKiP bietet mit seinen Kontaktmöglichkeiten zwischen allen Gruppenmitgliedern ein Beitrag zum sozialen Netz junger Familien. PEKiP-Gruppen werden nur von ausgebildeten GruppenleiterInnen mit PEKiP-Zertifikat durchgeführt.

Zielgruppe: SozialpädagogInnen, SozialarbeiterInnen, PädagogInnen, HeilpädagogInnen mit Diplom-Abschluss oder Master/Bachelor-Abschluss. Berufspraxis wird vorausgesetzt. Weiterhin wendet sich die Fortbildung an ErzieherInnen mit Zusatzqualifikation und den Arbeitsfeldern Familienzentrum, sozialer Arbeit mit Risikofamilien oder niederschwelliger Bildungsarbeit.

Kontakt
Evangelische Familienbildung
der Diakonie Wuppertal
Nesselstr. 14
42287 Wuppertal
T: (0202) 47 95 76 0 (Gudrun Winkels-Haupt)
Fax: (0202) 47 95 76 22
E: familienbildung@diakonie-wuppertal.de
www.familienbildung-wuppertal.de


WALDPÄDAGOGIK: In der Schöpfung zu Hause sein

Ungehemmt im Lehm matschen, im Laub stöbern, über Stock und Stein springen, Erde riechen und Natur entdecken, neugierig werden, genau hinsehen, mehr wissen: In der Schöpfung zu Hause sein – sie beachten und achten, genießen und lieben. In einer medialen Welt wird diese unmittelbare Erfahrung zunehmend wichtig.

Die Fortbildung gliedert sich in einen Theorieteil Freitag nachmittags und einen ganztägigen Praxistag samstags im Burgauer Wald.

Der Kurs umfasst 4 Wochenenden die jeweils die bevorstehende Jahreszeit vorbereiten. Er befähigt die Teilnehmer/innen mit Eltern-Kind-Gruppen ab 18 Monaten und Kindergruppen bis etwa 7 Jahren selbständig Waldtage zu planen, zu organisieren, durchzuführen und zu evaluieren. Er macht Mut und Lust, die eigene Fantasie spielen zu lassen und sich Wissen auf vielfältige Art anzueignen, um Kindern die Natur nahe zu bringen.

Zielgruppe: Qualifizierung für Erzieherinnen und Erzieher und pädagogische Fachkräfte zum/r Waldgruppenleiter/in

Kontakt
Familien- und Erwachsenenbildungsstätte
Evangelische Gemeinde zu Düren
Wilhelm-Wester-Weg 1A
52349 Düren
Doris Unsleber
T: (02421/) 18 81 20
E: doris.unsleber@evangelische-gemeinde-dueren.de
www.bildung-bewegt-düren.de